WS Meisnertechnik - Echt und direkt - mit Benjamin Kelm

Meisnertechnik! mit Benjamin Kelm

Echt und direkt

“The truth of ourselves is the root of our acting.” - Sanford Meisner

Die Technik von Sanford Meisner ist ein professionelles schauspielerisches Handwerk, das weltweit unterrichtet wird und Grundlage vieler berufstätiger Schauspieler ist. Durch den Fokus auf Wahrnehmung und eigenen Impulsen bietet sie eine besondere Qualität, die in anderen Schauspieltechniken nicht zu finden ist. 

Eine Grundübung der Meisner-Technik ist die „Repetition“. Durch genaues Zuhören und Wiederholen der gesagten Worte, wird die Aufmerksamkeit auf den Spielpartner verlagert, sodass es einem möglich ist, instinktiv und wahrhaftig von Moment zu Moment zu reagieren. 

Es geht darum, dass der Schauspieler wieder lernt, ungefiltert er selbst zu sein: Wenn er am verletzbarsten ist, wenn er am glücklichsten ist, wenn er am traurigsten ist, usw. Kurz gesagt: Wenn er am lebendigsten ist. Und dieses pure Selbst ist die Grundlage für schauspielerische Arbeit.

In diesem Workshop werden wir Grundübungen, wie Repetition und Independent Activity, kennenlernen, ausprobieren und diese mit Improvisation sowie erster Textarbeit in Szenen zusammenfließen lassen. 

Denn es ist wichtig zu verstehen, dass ein nächster Moment nicht durch den Text entsteht, sondern dieser entsteht durch den Schauspieler. Nicht die Worte bestimmen das Erleben, sondern das Erleben die Worte.

Der Workshop richtet sich an alle, die erste Erfahrungen mit der Meisner-Technik sammeln möchten oder bereits Vorkenntnisse besitzen, um einen neuen Blick auf ihr Handwerk zu erhalten.

Wochenendworkshop

Meisnertechnik

mit Benjamin Kelm

Echt und direkt


 FR 09. DEZ 18:30 - 21:30 Uhr 

SA 10. DEZ 13:30 - 19:30 Uhr

SO 11. DEZ 13:30 - 19:30 Uhr 


280 € NORMALPREIS

Für Menschen mit finanziellem "Spielraum"


250 €ERMÄßIGTER PREIS

Für Menschen mit kleinerem "Spielraum"

Benjamin Kelm


hat mit dem Schauspiel in der Jugendabteilung des Staatstheaters Saarbrücken angefangen und war anschließend für zwei Spielzeiten am Schauspielhaus Köln. Danach absolvierte er eine Schauspielausbildung bei acting and arts Saarbrücken sowie am Actors Temple London.

Im Sommer 2017 nahm er bei den „World Championships of Performing Arts“ in Los Angeles teil und hat Deutschland im Schauspiel vertreten. Er wurde mit der höchsten Bewertung der Jury sowie dem Industry-Award ausgezeichnet.

Zusätzlich hat er ein Stipendium für das „New York Conservatory for Dramatic Arts“ erhalten und im Mai 2020 am Konservatorium seinen Abschluss gemacht.

Sowohl in London als auch in New York wurde ihm die Meisner-Technik von Dozenten gelehrt, die mit William Esper oder Larry Moss zusammengearbeitet haben.

In verschiedenen Produktionen wirkte er bereits mit, wie beispielsweise bei „Wissen macht Ah!“, im Tatort „Der Pakt“ oder in der Serie „Unter Tannen“. Ab Mai 2022 ist er im Film „Immenhof – Das große Versprechen“ im Kino zu sehen.

Aktuell stand er für den Spielfilm „Mein Freund Beuys“ in der Hauptrolle vor der Kamera und verfasste auch das Drehbuch.