MOD Improvisation - Jeder Moment zählt - mit Benjamin Kelm

Improvisation mit Benjamin Kelm

Jeder Moment zählt!


Im Modul werden wir spielerisch die Grundprinzipien von Improvisation ergründen, mit positiver Energie in Spielszenen starten und zu Spielangeboten „Ja“ sagen, ohne vorher zu wissen, wie wir damit umgehen werden.  Das müssen wir auch gar nicht. Denn wenn wir im Moment präsent sind, kann alles eine Geschichte erzählen. 


Ob eine Körperhaltung, ein Gegenstand oder die Beziehung zwischen zwei Menschen.  Wir müssen es nur wahrnehmen, bezeugen und unseren Impulsen ganz vertrauen, sodass beispielsweise eine Liebesgeschichte, ein Märchen oder ein Kriminalfall von Moment zu Moment lebendig wird

Selbst der „kleinste“ Moment könnte einen großen Schatz beinhalten oder der Beginn eines Abenteuers sein, deswegen: Jeder Moment zählt!.


Das Modul richtet sich an alle, die bereits Improerfahrungen haben, doch auch Einsteiger sind herzlich willkommen, bei dieser Reise mit dabei zu sein. Es sind keine Vorkenntnisse nötig.


Termine: 17.01. - 24.01. - 31.01. - 07.02. - 14.02. - 28.02. - 07.03.- 14.03. - 21.03.- 28.03. - 18.04. - 25.04.2023

12 Wochen Modul

Improvisation

mit Benjamin Kelm

Jeder Moment zählt!


Dienstag Abend 20:00-22:00 Uhr

12 Termine à 2 Stunden

17. JAN 2023 bis 25. APRIL 2023


280 €  NORMALPREIS

4 x 75 € RATENPREIS

monatlich von Januar bis April

Benjamin Kelm


hat mit dem Schauspiel in der Jugendabteilung des Staatstheaters Saarbrücken angefangen und war anschließend für zwei Spielzeiten am Schauspielhaus Köln. Danach absolvierte er eine Schauspielausbildung bei acting and arts Saarbrücken sowie am Actors Temple London.

Im Sommer 2017 nahm er bei den „World Championships of Performing Arts“ in Los Angeles teil und hat Deutschland im Schauspiel vertreten. Er wurde mit der höchsten Bewertung der Jury sowie dem Industry-Award ausgezeichnet.

Zusätzlich hat er ein Stipendium für das „New York Conservatory for Dramatic Arts“ erhalten und im Mai 2020 am Konservatorium seinen Abschluss gemacht.

Sowohl in London als auch in New York wurde ihm die Meisner-Technik von Dozenten gelehrt, die mit William Esper oder Larry Moss zusammengearbeitet haben.

In verschiedenen Produktionen wirkte er bereits mit, wie beispielsweise bei „Wissen macht Ah!“, im Tatort „Der Pakt“ oder in der Serie „Unter Tannen“. Ab Mai 2022 ist er im Film „Immenhof – Das große Versprechen“ im Kino zu sehen.Aktuell stand er für den Spielfilm „Mein Freund Beuys“ in der Hauptrolle vor der Kamera und verfasste auch das Drehbuch.