MOD Improvisation Auf den Charaker kommt es an! mit Benjamin Kelm

Improvisation mit Benjamin Kelm

Auf den Charakter kommt es an!


Im Modul werden wir spielerisch die Grundprinzipien von Improvisation ergründen, Mut zur Ungewissheit finden und zu Spielangeboten „Ja“ sagen, ohne vorher zu wissen, wie wir damit umgehen werden. Das müssen wir auch gar nicht. Denn wenn wir im Moment präsent sind, kann alles eine Geschichte erzählen. Vor allem die Figur, die wir in einer Szene zum Leben erwecken. Dabei werden wir feststellen, dass wir erst einmal nichts über sie wissen müssen. Stattdessen offenbart sie uns in Handlung wer sie ist. 


Dadurch, dass wir uns beispielsweise in eine spezifische Körperlichkeit begeben, ihr gewisse Eigenschaften oder Interessen zusprechen, erleben wir im Ausprobieren den Charakter und können den dadurch entstanden Impulsen frei folgen.  Spannend wird es, wenn unterschiedliche Figuren in einer Szene aufeinandertreffen. Wie reagieren sie aufeinander? Welche Beziehung entsteht zwischen ihnen? Gibt es einen Konflikt oder finden sie zueinander? Antworten auf diese und viele weitere Fragen werden wir gemeinsam mit viel Spielfreude in Übungen, Improspielen und improvisierten Szenen herausfinden.


Das Modul richtet sich an alle, die bereits Improerfahrungen haben, doch auch Einsteiger sind herzlich willkommen, bei dieser Reise mit dabei zu sein. Es sind keine Vorkenntnisse nötig.

TERMINE: 03.05. - 10.05 - 17.05. - 24.05. - 31.05. - 14.06. - 21.06. - 28.06. - 05.07. - 12.07.2022

10 Wochen Modul

Improvisation

mit Benjamin Kelm

Auf den Charakter kommt es an!


Dienstag Abend 19:00-21:30 Uhr     

10 Termine à 2,5 Stunden

3. MAI bis 12. JULI 2022


280 € NORMALPREIS

Für Erwerbstätige mit "Spielraum"


250 € CORONAPREIS

Für Menschen mit geringem Einkommen

Benjamin Kelm


hat mit dem Schauspiel in der Jugendabteilung des Staatstheaters Saarbrücken angefangen und war anschließend für zwei Spielzeiten am Schauspielhaus Köln. Danach absolvierte er eine Schauspielausbildung bei acting and arts Saarbrücken sowie am Actors Temple London.

Im Sommer 2017 nahm er bei den „World Championships of Performing Arts“ in Los Angeles teil und hat Deutschland im Schauspiel vertreten. Er wurde mit der höchsten Bewertung der Jury sowie dem Industry-Award ausgezeichnet.

Zusätzlich hat er ein Stipendium für das „New York Conservatory for Dramatic Arts“ erhalten und im Mai 2020 am Konservatorium seinen Abschluss gemacht.

Sowohl in London als auch in New York wurde ihm die Meisner-Technik von Dozenten gelehrt, die mit William Esper oder Larry Moss zusammengearbeitet haben.

In verschiedenen Produktionen wirkte er bereits mit, wie beispielsweise bei „Wissen macht Ah!“, im Tatort „Der Pakt“ oder in der Serie „Unter Tannen“. Ab Mai 2022 ist er im Film „Immenhof – Das große Versprechen“ im Kino zu sehen.

Aktuell stand er für den Spielfilm „Mein Freund Beuys“ in der Hauptrolle vor der Kamera und verfasste auch das Drehbuch.