Butterbrot

Ich hab' da mal eine Frage...

Bürozeiten in Saarbrücken

DIENSTAG         16:30 - 18:30

MITTWOCH      16:30 - 18:30

DONNERSTAG  16:30 - 18:30

Mails erreichen uns durchgehend!!!!!

Wir sind hier!

Dudweiler Landstr. 7

66123 Saarbrücken

Email: office@acting-and-arts.com

Tel.: 0681- 709 777 30

     ... und hier auch!

actíng and arts

Private Schauspielschule Saarbrücken

BUTTERBROT

Komödie von Gabriel Barylli

Inszenierung: Petra Lamy


Männer können reden. Sogar über ihre Gefühle und Gedanken... zumindest, wenn ihnen gerade keine Frau zuhört!

Komödie? Drama? Realsatire? In Gabriel Baryllis Erfolgsstück 'Butterbrot' prallen auf humorvolle Weise die Ansichten von drei gefrusteten Single-Männern, allesamt selbst ernannte Frauen- und Lebensexperten, in hitzigen Dialogen, berührenden Beichten und unfreiwilligen Lebenssituationen aufeinander …mit überraschenden Entwicklungen.

Es erwartet Sie eine  turbulente Komödie mit Livemusik. Für Getränke und leckeres Thai Curry in der Pause oder nach der Vorstellung ist gesorgt. So kann man den Abend auch in schöner Atmosphäre ausklingen lassen…


BESETZUNG

Stefan Kowalsky: Sebastian Müller-Bech

Martin Sterneck: Manuel Franz

Peter Steiner: Michele Marotta

Musik: Michelle Cojocaru & Thomas Lapp

PETER STEINER

notorisch fremdgehender Schuhverkäufer 
Italo-Macho mit ganz eigener Logik

sensibler ,Immer-Durchkommer‘


STEFAN KOWALSKY

Frustrierter Schauspieler

Tiefsinnig textende Künstlerseele überzeugter Single 

ambitionierter Hobbyastrologe


MARTIN STERNECK

unbekümmerter Jungarchitekt

lässig-eleganter Womanizer 

auf den Punkt Bringer

Männer und Frauen passen einfach nicht zusammen! Klischee oder doch ernüchternde Wahrheit? 


In Gabriel Baryllis Erfolgsstück 'Butterbrot' prallen auf humorvolle Weise die Ansichten von drei unfreiwilligen Single-Männern, allesamt selbst ernannte Frauen- und Lebensexperten, in hitzigen Dialogen, berührenden Beichten und unerwarteten Lebenssituationen aufeinander - mit überraschenden Entwicklungen.

Stefan ist leidenschaftlicher, aber von den Gegebenheiten seines Berufs frustrierter Schauspieler. Er liebt auch die Frauen, sie sind wundervoll - also auf der Bühne jedenfalls. Aber Stefan und sein ebenfalls von der Liebe enttäuschter Kumpel Martin, der charmante, junge Architekt haben die Lösung: Eine Männer WG! Das funktioniert bestens.

Immerhin eine gut gehende Beziehung kennen die beiden unfreiwilligen Junggesellen, nämlich die Ehe ihres Freundes Peter und seiner Lilli. Die beiden sollen heute Abend zu einer kleinen Feier zu Besuch kommen ... doch Peter erscheint alleine.

Denn gerade heute hat der notorisch fremdgehende Schuhverkäufer herausgefunden, dass seine Lilli sich mit einem Seitensprung revanchiert hat. Da hat das ‚Gleiches-Recht-für-alle-Prinzip' natürlich seine Grenzen und so wird er kurzerhand der Dritte im Männerhaushalt. 

Da wird nun, mehr oder weniger tiefsinnig, über die Liebe, das Leben und die Frauen schwadroniert, da werden persönliche Erwartungen und enttäuschte Hoffnungen zugegeben, sich nach Glück gesehnt und über den richtigen Weg zu einem erfüllten Leben gestritten. Aber ist eine Männer-WG wirklich die Lösung?

Hier die großartige Premierenkritik von Silvia Buss

in derSaarbrücker Zeitung vom 12. Oktober 2016