Push up 1-3

PUSH UP 1-3

Episodenstück von Roland Schimmelpfennig

Inszenierung: Petra Lamy

 

Der Feind in meinem Büro. Wenn schon nicht in die Chefetage, dann wenigstens nach Delhi.

 

Die Company der privaten Schauspielschule - acting and arts - Saarbrücken bringt Anfang Dezember ihr neues Stück auf die Bühne. Das Ensemble setzt sich aus den Meisterstudenten der Schauspielklasse zusammen und hat sich in diesem Jahr unter der Regie von Petra Lamy das Episodenstück PUSH UP von Roland Schimmelpfennig ausgesucht.

Psychologische Kriegsführung in der Business Class: Auslandsvertretungen in Delhi oder das berufliche Aus?

Die Frauen und Männer in Schimmelpfennigs Stück arbeiten in den Chefetagen eines multinationalen Konzerns, Schauplatz von drei Machtkämpfen, die jeweils von zwei Personen in gegenseitiger und erbarmungsloser Konkurrenz um berufliche und private Interessen ausgetragen werden. 

In einer Welt, die die Forderung nach Flexibilität wie eine Monstranz vor sich herträgt, bewegen sich die Charaktere durch ein Bühnenbild auf Rollen, das jedoch immer wieder nur neue Räume ihres Seelengefängnisses baut. Nichts ist verankert, außer dem tetrisartigen Rhythmus des Konzerns.

Effizient und vordergründig funktionierend, in einer Welt, die an die Laserstrahlen eines Hochsicherheits-trakts erinnert, versuchen sie verzweifelt und erfolglos hinter einer Maske der Kompetenz und professionellen Unberührbarkeit ihre inneren Abgründe und Sehnsüchte zu verstecken.

In dieser metallisch grauweißen Welt zerschellen ihre stahlharten Egos zum internet-seichten Soundtrack ihrer Vereinsamung am Anspruch an die eigene Perfektion, ewige Fitness und sexuelle Anziehungskraft.

Roland Schimmelpfennig wurde für das Stück mit dem Nestroy-Preis in der Kategorie "Bestes Stück - Autorenpreis" 2002 ausgezeichnet.

BESETZUNG:

SABINE: Silke Jarmut - ANGELIKA: n.n. - PATRIZIA: Anne Gog - ROBERT: Manuel Franz

HANS: Sebastian Müller-Bech - FRANK: Benjamin Kelm und HEINRICH: Christian Heß und MARIA: Beate Petri-Ruth

 

"Push up" [engl.]:

1. Liegestütz: "Push up" ist der Sport, der den Kick bringt, für den es sich lohnt, Schweiß und Nerven zu investieren.

2. hochtreiben, -drücken; hinaufschieben, -stoßen: "Push up" bezeichnet den Leistungsdruck, der hinter jedem der Figuren von Schimmelpfennigs Stück steht; den Zwang, unbedingt nach oben zu kommen, ohne Rücksicht auf Verluste.

3. "Push up" heißt auch das Prinzip des gleichnamigen Büstenhalters: Er soll die eigenen Schwächen verstecken und die Stärken betonen. Wie bei ihm täuscht auch bei „Push up 1-3“ der Schein. Alle Beteiligten haben eigentlich nicht viel zu bieten, nach oben wollen sie trotzdem.

Hier die großartige Premierenkritik zu PUSH UP von Anja Kernig in der

Saarbrücker Zeitung vom 12. Dezember 2017