Peer Gynt

actíng and arts

Private Schauspielschule Saarbrücken

Peer Gynt 1. Teil

Ein Schauspiel von Henrik Ibsen Deutsche Fassung von Peter Stein und Botho Strauss

acting and arts OJA- Projektklasse 2015/16

Inszenierung: Ingo Fromm


„Ich werde König, Kaiser werden. Du wirst schon sehen!“

Damit tröstet Peer Gynt seine Mutter, die ganz verzweifelt ist und ihren Sohn einen Nichtsnutz und Lügner schimpft. Peer lebt ganz in seiner Traumwelt und fängt gerne Streit an mit jedem, der über seine größenwahnsinnigen Geschichten lacht. Der jungen Solveig verdreht er den Kopf, die unglückliche Braut Ingrid entführt er ins Gebirge und mit der Tochter des Trollkönigs lässt er sich auch ein.

Aber alles, was er tut, hat Folgen, die ihn immer weiter in die Isolation treiben, wo er beginnt sich selbst zu finden.

Die Inszenierungsklasse von acting and arts widmet sich in diesem Jahr einem der farbenprächtigsten und poetischsten Stücke der Weltliteratur. Die über 30 Rollen werden von acht Schauspielern gespielt. Zwei davon beenden mit dieser Arbeit ihr Schaupielorientierungsjahr.

Es erwartet Sie ein farbenfrohes Märchen für Erwachese. Für Getränke und Snacks in der Pause oder nach der Vorstellung ist gesorgt. So kann man den Abend auch in schöner Atmosphäre ausklingen lassen…


Hier die großartige 'Peer Gynt' Premierenkritik von Nicolas Prantner

in der Saarbrücker Zeitung vom 17. Mai 2016

Peer Gynt: ein Träumer in der Schauspielschule

Die Schauspielschule Acting and Arts hat ihre neueste Produktion vorgestellt. Unter Regie von Ingo Fromm bringen die Schauspielschüler Hendrik Ibsens episches Stück Peer Gynt auf die Bühne. Acht Darsteller spielen 30 Rollen. Das Ergebnis ist äußerst unterhaltsam.


Saarbrücken   

Seiner sich sorgenden Mutter Aase tischt Tunichtgut Peer Gynt die unglaublichsten Lügenmärchen auf: Auf Böcken ist er durch die Luft geritten, und König wird er einmal sein. Peer, der Tagträumer. In seinem beschaulichen Heimatdorf erntet er Spott für seine lebhaften Schilderungen und gerät vor allem mit seinem Erzfeind Aslak, dem Schmied immer wieder aneinander. Peer, der Sonderling.Wenn ihn die Realität auf den harten Boden der Tatsachen zurückschleudert, ist er wütend. Nicht zuletzt auf sich selbst. Peer, der Frustrierte.

Kein leichtes Spiel für Hauptdarsteller Moritz Spang. Doch der Darsteller, der mit dieser Rolle sein Schauspielorientierungsjahr abschließt, bringt die vielen Facetten des Peer gut zur Geltung. Auch Ingo Fromms Regie gelingt es, mit einfachen, kreativen Mitteln die verschiedenen Spielebenen, den Wechsel zwischen Peers Alltag und seinen Ausflügen in Norwegens poetische Sagenwelt zu bebildern.

Dabei rückt er die humoristische Seite des Stücks in den Vordergrund. Ob nymphomanische Sennerinnen, wankelmütige Trolle oder andere skurrile Figuren – gerade mal acht Schauspieler verleihen etwa 30 Rollen Charakter. Ein besonderes Kunststück: Selbst in geschäftigen Szenen, wenn etwa ein Haufen Trolle wild durcheinanderquasselt, geht kein Dialog unter. Die Sprechausbildung der Schule scheint zu funktionieren.

Neben all den ergötzlichen Dialogen und schrägen Ideen kommen die emotionalen und nachdenklicheren Momente nicht zu kurz. Vor allem die zänkische, jedoch von tiefer Zuneigung geprägte Beziehung zwischen Peer und seiner Mutter (Rita Kirchner) ist rührend gespielt.

von Nicolas Prantner

BESETZUNG

Peer Gynt                  Moritz Spang

Aase, seine Mutter    Rita Kirchner

Erste Bauersfrau      Silvie Cholewa

Zweite Bauersfrau   Jacqueline Barski

Ein Bauer                  Manuel Franz

Ein Mann                   Rita Kirchner

Eine Frau                 Magali Vogel

Aslak, der Schmied Manuel Franz

Drei  Mädchen        Jacqueline Barski

                                 Silvie Cholewa

                                 Julica Schales

Mads Moen             Manuel Franz

Koch                        Julica Schales

Vater Moen             Jacqueline Barski

Solveig                     Julia Velten

Solveigs Vater         Silvie Cholewa

Ein Mann                 Magali Vogel

Mutter Moen           Magali Vogel

Ingrid                       Jacqueline Barski

Sennerinnnen          Sylvia Cholewa                            Magali Vogel

                                  Julica Schales

Die Grüne                 Magali Vogel

Trollkönig                Julica Schales

Hoftroll -                 Manuel Franz

Drei Trolle               Jacqueline Barski

                                Silvie Cholewa

                                 Rita Kirchner

Kari                          Jacqueline Barski

Sohn der Grünen     Manuel Franz


TEAM:


Regie:           Ingo Fromm

Fotos:           Jean M. Laffiatu

Produktion:  Petra Lamy

                    für acting and arts

Ich hab' da mal eine Frage...

Bürozeiten in Saarbrücken

DIENSTAG         16:30 - 18:30

MITTWOCH      16:30 - 18:30

DONNERSTAG  16:30 - 18:30

Mails erreichen uns durchgehend!!!!!

Wir sind hier!

Dudweiler Landstr. 7

66123 Saarbrücken

Email: office@acting-and-arts.com

Tel.: 0681- 709 777 30

     ... und hier auch!